Über Jan Meininghaus

Jan Meininghaus hat sich dem Pop-Surrealismus verschrieben, einer stark sub-kulturell geprägten Kunstform, die ihre Inspiration häufig in amerikanischen Medienphänomenen findet. Seine Bilder sind bevölkert von Killer-Amazonen, Muscle Cars, Pin Ups und Hot Rods, wobei die überzeichneten Protagonisten detailverliebt und handwerklich ausgefeilt in Mischtechniken aus Acryl, Collage oder Illustration dargestellt werden. Der Betrachter entdeckt in den energiegeladenen Arbeiten Einflüsse aus vielen Feldern jüngerer Populär-Kultur – von Pop-Art und Comics über B-Movies, Pulp-Literatur und Kustom-Culture. Moderne Mythen und cineastische Ikonographien, die nicht nur von der Tarantino-Generation dechiffriert werden können.

Jan Meininghaus, Jahrgang 1973, als Sohn eines Lehrers und einer Galeristin (die Ende der 60er die erste Galerie für surrealistische Kunst in Essen betrieb), wuchs behütet am Niederrhein auf und verbrachte seine Jugend mit BMX-Bikes, US-Fernsehserien, Star Wars und Hot Wheels.

Nach dem abgebrochenen Studium für visuelle Kommunikation in Essen ist er mittlerweile seit über 20 Jahren haupt-, und freiberuflich erfolgreich als Illustrator für Fashion, Verlage und Werbung tätig. Jan Meininghaus hat Comics gezeichnet, hunderte von Shirt-Designs und CD-Cover-Artworks kreiert, Magazine layoutet und Erfahrungen als Filmemacher sammeln können. Zu seinen internationalen Kunden zählen Ford, Custo oder MTV, die mit seinen farbenfrohen und positiven Werbe-Illustrationen ihre Produkte verkaufen.

Doch nach Feierabend fährt Jan Meininghaus den Mac runter und malt ganz andere Bilder, die wie in einer wilden Verfolgungsjagd durch fünf Jahrzehnte Pop-Kultur der Plastik-Werbewelt zu entfliehen scheinen.

Favorites

  • Arbeitswerkzeug: Pinsel, Bleistift, Wacom Tablet
  • Kunstgalerie: Copronason
  • Laden: Buchhandlung König, Amoeba Music, L.A.
  • Cafe: Soul Hellcafe in Essen
  • Essen: Pfannkuchen, Indisch

Interview (german)

Some selected Clients:

  • Fashion: Custo Barcelona, Ed Roth clothing, Tribal Gear, Sullen Art Collective, Titus, TSG, King Kerosin, Omaha fashion, InScene/Karstadt, Homeboy, Trash Mark, Nastrovje Potsdam, EMP
  • AD Agencies: BBDO, McCann Erickson, Jung von Matt, Ogilvy & Mather, Heimat Berlin, Zum goldenen Hirschen, Springer & Jacobi
  • Editorial: GQ-Magazine, Nitro Magazine, Welt am Sonntag, Motoraver, Axel Springer Young Mediahouse, VGS/egmont-ehapa, Getty Images, MTV, ZDF
  • Entertainment: EMI, Nuclear Blast Records, Reakktor Software, Vivendi Universal, Blue Byte Software, RTL online, BMG
  • Brands: Sony Walkman, Opel DTM, Audi, Ford, Smart, Campari, Pernod, Freixenet

Jan Meininghaus  –  illustration/design